Bach am Abend, 16. Mai 2020: Vater unser im Himmelreich

Wir freuen uns, dass Sie Interesse an Bach’scher Abendmusik in ungewöhnlichen Zeiten haben.

Der Link zum livestream (via youtube) :

https://youtu.be/F2lATJJyxTQ

Wir haben uns bewusst für eine Live-Übertragung entschieden, auch wenn dadurch die Tonqualität geringer ist als bei einem vorher aufgenommenem Beitrag, um den Charakter eines aktuellen Grußes aus der Immanuelkirche zu erhalten.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Zum Programm 16. Mai 2020 Vater unser im Himmelreich

Vater unser im Himmelreich, Samstag, 16.5. 2020, 17:30 Uhr,
live übertragen aus der evangelischen Immanuelkirche, Königstein im Taunus

Werke von Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Praeludium und Fuge in Es-Dur, BWV 552                         

-Theologische Reflexionen-                                                             

Vater unser im Himmelreich, BWV 683
alio modo, manualiter

Vater unser im Himmelreich, BWV 682
à 2 Clav. et Pedal e Canto fermo in Canone

-Theologische Reflexionen-

Toccata und Fuge in d-Moll, BWV 565  

Choraltext: Vater unser im Himmelreich

Vater unser im Himmelreich,
der du uns alle heißest gleich
Brüder sein und dich rufen an
und willst das Beten von uns han:
gib, daß nicht bet allein der Mund,
hilf, daß es geh von Herzensgrund.

Geheiligt werd der Name dein,
dein Wort bei uns hilf halten rein,
daß auch wir leben heiliglich,
nach deinem Namen würdiglich.
Behüt uns, Herr, vor falscher Lehr,
das arm verführet Volk bekehr.

Es komm dein Reich zu dieser Zeit
und dort hernach in Ewigkeit.
Der Heilig Geist uns wohne bei
mit seinen Gaben mancherlei;
des Satans Zorn und groß Gewalt
zerbrich, vor ihm dein Kirch erhalt.

Dein Will gescheh, Herr Gott, zugleich
auf Erden wie im Himmelreich.
Gib uns Geduld in Leidenszeit,
gehorsam sein in Lieb und Leid;
wehr und steu'r allem Fleisch und Blut,
das wider deinen Willen tut.

Gib uns heut unser täglich Brot
und was man b'darf zur Leibesnot;
behüt uns, Herr, vor Unfried, Streit,
vor Seuchen und vor teurer Zeit,
daß wir in gutem Frieden stehn,
der Sorg und Geizens müßig gehn.

All unsre Schuld vergib uns, Herr,
daß sie uns nicht betrübe mehr,
wie wir auch unsern Schuldigern
ihr Schuld und Fehl vergeben gern.
Zu dienen mach uns all bereit
in rechter Lieb und Einigkeit.

Führ uns, Herr, in Versuchung nicht,
wenn uns der böse Geist anficht;
zur linken und zur rechten Hand
hilf uns tun starken Widerstand
im Glauben fest und wohlgerüst'
und durch des Heilgen Geistes Trost.

Von allem Übel uns erlös;
es sind die Zeit und Tage bös.
Erlös uns vom ewigen Tod
und tröst uns in der letzten Not.
Bescher uns auch ein seligs End,
nimm unsre Seel in deine Händ.

Amen, das ist: es werde wahr.
Stärk unsern Glauben immerdar,
auf daß wir ja nicht zweifeln dran,
was wir hiermit gebeten han
auf dein Wort, in dem Namen dein.
So sprechen wir das Amen fein.

Martin Luther 1539 (Text). Tischsegen des Mönch von Salzburg vor 1396, Böhmische Brüder 1531, Martin Luther 1539 (Musik).

Bach am Abend, 4. April 2020

Wir freuen uns, dass Sie Interesse an Bach’scher Abendmusik in ungewöhnlichen Zeiten haben.

Der livestream (via youtube):

https://youtu.be/lwkmwcP8yIU

Natürlich war sichergestellt, dass die Regeln zum Abstand und der Personenzahl in der Kirche jederzeit eingehalten sind.

Wir haben uns bewusst für eine Live-Übertragung entschieden, auch wenn dadurch die Tonqualität geringer ist als bei einem vorher aufgenommenem Beitrag, um den Charakter eines aktuellen Grußes aus der Immanuelkirche zu erhalten.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Zum Programm der Abendmusik: 4. April 2020

Sei gegrüßet, Jesu gütig, Samstag, 4.4. 2020, 17:30 Uhr,
live übertragen aus der evangelischen Immanuelkirche, Königstein im Taunus

Werke von Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Fantasie und Fuge c-Moll, BWV 537

-Theologische Reflexionen-                                                             

Partite diverse sopra: Sei gegrüßet Jesu gütig, BWV 768:

Choral
Var. I (a 2 Clav.) – Var. II – Var. III – Var. IV
Var. V (a 2 Clav.) – Var. VI – Var. VII (a 2 Clav. e Ped.) – Var. VIII (a 1 Clav. e Ped.) – Var. IX (a 2 Clav. e Ped.) – Var. X (a 2 Clav. e Ped.)
Var. XI (a 5 voci, in Organo pleno)

-Theologische Reflexionen-

Präludium und Fuge a-Moll, BWV 543  

Choraltext, Quellen „Sei gegrüßet, Jesu gütig“

Die Reihenfolge der Variationen ist nicht eindeutig gesichert (zur Quellenlage im digitalen Bach-Archiv).

Zu einer Notenfassung auf imslp.org (in der dort verfügbaren Ausgabe von 1893, Breitkopf&Härtel, werden die Variationen 6 und 7 in umgekehrter Reihenfolge geführt).

Eine ursprüngliche Fassung des Werks könnte sich auf den Choral O Jesu du edle Gabe bezogen haben, der mit 10 Liedstrophen einen direkten Bezug zu den Variationen der Partita erlauben könnte (A. Clement, Utrecht 1989, zit. nach Breitkopf&Härtel, Bach Sämtliche Orgelwerke, Band 9, EB8809).

Liedstrophen „Sei gegrüßet, Jesu gütig“:

1. Sei gegrüßet, Jesu, gütig
über alle Maß sanftmütig,
ach! wie bist du so zerschmissen
und dein ganzer Leib zerrissen?
Lass mich deine Liebe erben
und darinnen selig sterben.
2. O Herr Jesu! Gott und mein Heil
meines Herzens Trost und mein Teil,
beut mir deine Hand zur Seiten,
wenn ich werde sollen streiten.
Lass mich deine Liebe erben
und darinnen selig sterben.
3. Jesu! schone meiner Sünden,
weil ich mich zu dir tu finden
mit betrübten Geist und Herzen,
dein Blut lindert meine Schmerzen.
Lass mich deine Liebe erben
und darinnen selig sterben.
4. O du rot und weiße Quelle,
kühle meine matte Seele,
wenn ich werde unten liegen
hilf mir ritterlich obsiegen.
Lass mich deiner Lieb genießen
und mein Leben drin beschließen.
5. O wie freundlich kannst du laben,
Jesu alle, die dich haben;
Die sich halten an dein Leiden,
können seliglich abscheiden.
Lass mich deiner Lieb genießen
und mein Leben drin beschließen.
6. Wenn der Feind mich tut anklagen,
lass mich Jesu, nicht verzagen,
wenn ich aus dem Elend fahre,
meine Seele du bewahre,
singen immer: Heilig! Heilig!
Heilig! alsdenn bin ich selig!
7. Süßer Jesu, Gnadensonne,
mein schatz, höchste Freud und Wonne,
ewig, ewig lass mich loben
mit den Engeln dich dort droben,
singen immer: Heilig! heilig!
heilig! alsdenn bin ich selig!

Zu den Mitwirkenden

Pfarrerin Katharina Stoodt-Neuschäfer

Pfarrer Bernhard Neuschäfer

Moritz Helmstaedter (*1978 in Berlin) ist seit August 2014 wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft und Direktor am Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt/Main. Seine musikalische Ausbildung erhielt er in Braunschweig bei Hans-Dieter Meyer-Moortgat (Klavier und Orgel), Studien bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling (Klavier) und Prof. Uwe-Karsten Groß (Orgel).