Bach am Abend I-III

Als kleine Reihe musikalischer Reflexionen geplant, wurde Bach am Abend vom Virus, das die Welt in Atem hält, zu einem Experiment der laienhaften Liveübertragung verwandelt.

Unter Kontaktbeschränkung und Abstandsregeln war jede Hilfe unerlaubt, und Pfarrer wie Orgelspieler mussten Aufnahme, Schnitte, und natürlich Blättern und Registrieren gleichzeitig übernehmen. Da passierte Einiges, und dennoch gibt dieses Dokument aus der ersten Phase der Pandemie doch vielleicht manche intendierte Intensität wider, manch bleibendes Wort zur Bach’schen Musik.

Plötzlich ins Internet geworfen, mit händischer Kameraführung, und Stillbild begann Bach am Abend I: Passionszeit, Coronazeit, gerade in solcher Zeit!

Ambitionierter in übertragungstechnischer Hinsicht, mit größeren Risiken des Ton – oder Kameraausfalls, dann Bach am Abend II: Papa unser im Himmel

Und schließlich die mystischen Wasserflüsse Babylon in Zeiten der Krisenbewältigung, der Wiederbegegnung, aus Vorsicht noch immer nur online, aber eben auch nichts Besonderes mehr in einer Welt voller neuer digitaler Angebote, etwas erschöpft auch die Technik und die Beteiligten, bis hin zur durch plötzliche Feuchtigkeit recht verstimmten Orgel: Bach am Abend III.

Mit insgesamt mehr als 600 (jedenfalls zeitweisen) Zuhörerinnen und Zuhörern weit mehr als im Konzert vor Ort zu erwarten, aber eben auch nur in der Zeit dieser Pandemie wirksam, damit ein Zeugnis dieser Zeit, bleiben die Bach am Abend Beiträge bei aller Imperfektion hier erhalten.